Burschis im Souterrain

Seit zweieinhalb Jahren unterhält die Burschenschaft Arminia zu Leipzig einen Ableger in Dresden. Sitz der „Konstante“ ist ein Mietshaus in der Kesselsdorfer Straße 55 in Dresden-Löbtau. Dort werden in zwei Wohnungen Zimmer für Studierende, ein Fechtraum, sowie im Keller ein Veranstaltungsraum für ca. 35 Personen bereitgestellt. Continue reading Burschis im Souterrain

Nazis beim „Elbsteiger Marsch“

Am Samstag (06.10.2018) fand der erste „Elbsteiger Marsch“ des Vereins Wanderlust e.V. in der Sächsischen Schweiz statt. An der 60-Kilometer-Wanderung nahmen laut Veranstalter 288 Personen teil. Darunter befanden sich auch sehr viele erkennbare und bekannte Nazis. Die Wanderung begann am frühen Samstag morgen in Stolpen und führte über bekannte Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz, wie die Bastei und die Schwedenlöcher, schlussendlich in den kleinen Ort Krippen. Continue reading Nazis beim „Elbsteiger Marsch“

Kinderunterhaltung, Sport und Rechtsrock

In Zusammenarbeit mit dem Recherche Team Bautzen.

Am Samstag (15.09.2018) findet das „3. Ostsächsische Sport- und Familienfest“ im Landkreis Görlitz statt. Im vergangenen Jahr fand das „Fest“ im Hotel „Neißeblick“ in Ostritz statt und endete mit einem Rechtsrockkonzert im nahegelegenen Hagenwerder. Auch in diesem Jahr soll die nicht öffentliche Veranstaltung mit einem Konzert „abgerundet“ werden. Continue reading Kinderunterhaltung, Sport und Rechtsrock

Abfuhr für Steins „Jungeuropa Forum“

Vom 3. bis 5. August 2018 lud der nationalistische Kleinverleger Philip Stein zum Forum seines Jungeuropa-Verlags nach Dresden ein. Ursprünglich in einer noblen Location am Dresdner Elbhang geplant, musste das Forum kurzfristig verlegt und stark gekürzt werden. Der Grund: Antifaschistische Akteure informierten die Betreiber*innen über den faschistischen und rassistischen Hintergrund der Veranstaltung. Diese zeigten sich konsequent und setzten Stein und Anhang kurzerhand vor die Tür. Continue reading Abfuhr für Steins „Jungeuropa Forum“

Identitärer Nepp (auf der Cockerwiese)

Seit Mitte Juli ziert die Ankündigung für eine Veranstaltung in Dresden am 25. August 2018 den Twitter-Account der Identitären Bewegung (IB). Unter dem Motto „Europa Nostra – Identität und Heimat bewahren“ ist auf der Cockerwiese eine Versammlung für 600 Teilnehmende angemeldet – großspurig wird das als „Festival der Bewegung“ beworben. Der Blick auf die Ankündigung zeigt aber: Hinter dem „Festival“ versteckt sich der übliche identitäre Wanderzirkus – der offenbar hofft in Dresden genug Dumme zu finden, die die klammen Kassen füllen. Continue reading Identitärer Nepp (auf der Cockerwiese)

Vernetzungstreffen europäischer Nazis in Sachsen geplant

Am 11. und 12. Mai 2018 soll in Riesa der dritte „JN-Europakongress“ stattfinden. Unter dem Motto „[RE]generation.EUROPA“ lädt die NPD-Jugendorganisation Neo-Nazis aus mehreren europäischen Ländern in das „Deutsche-Stimme“-Verlagsgelände in der Geschwister-Scholl-Straße in Riesa. 

Continue reading Vernetzungstreffen europäischer Nazis in Sachsen geplant

13. Februar: Geschichtsrevisionisten uneins

Erneut gab sich eine Vielzahl rechter Akteuere anlässlich des 13. Februars die Klinke in Dresden in die Hand. Das Ergebnis: Eine Vielzahl von geschichtsrevisionistischen und neonazistischen Veranstaltungen und Demonstrationen mit mal mehreren hundert, mal kaum einer Handvoll Teilnehmender. Die AfD hat sich vollends in diesem Treiben etabliert, der Müller-Trauermarsch mobilisierte trotz Wochenendtermin allenfalls genausoviele Nazis wie im Vorjahr. Continue reading 13. Februar: Geschichtsrevisionisten uneins

Eine Woche voller Naziveranstaltungen – der 13. Februar 2018

Wie in jedem Jahr planen auch 2018 verschiedene rechte AkteurInnen Demonstrationen und Veranstaltungen rund um den 13. Februar in Dresden. Dabei wird die AfD einen immer größeren Stellenwert einnehmen. Der „traditionelle“ Fackelmarsch der „Freien Kräfte“ – lange Zeit des „Aktionsbündnis gegen das Vergessen“, inzwischen mit Maik Müller zur JN übergegangen – versucht nicht weiter an Bedeutung zu verlieren und sich weiter als das „wahrhaftige Gedenken“ zu inszenieren. Die Organisatoren grenzen sich vom Spaltpilz Gerhard Ittner und dessen Aufmarsch ab. Komplettiert wird die Woche durch PEGIDA am 12. und eine Anmeldung der „Wellenlängen“ und eine der AfD am 13. Februar. Vermutlich wird es ebenfalls wieder Mini-Aktionen in einer sogenannten „Aktionswoche“ der lokalen Nazistrukturen geben, sowie diverse Kranzabwürfe am 13. Februar auf dem Heidefriedhof. Continue reading Eine Woche voller Naziveranstaltungen – der 13. Februar 2018

Boxnacht Bautzen: Nazis vor und hinter den Kulissen

Am 18. November 2017 lud der SV Post Germania Bautzen zur vierten Boxnacht in die städtische Schützenplatzhalle in Bautzen ein. Etwa 800 Zuschauer*innen verfolgten die Veranstaltung. Das Problem: Im Mittelpunkt des Boxabends standen bekannte Nazis – als Kämpfer, Veranstalter und Sponsoren. Continue reading Boxnacht Bautzen: Nazis vor und hinter den Kulissen

Lindenau: Rechtsrocker covern Böhse Onkelz

Am vergangenen Wochenende fand in der Parkgaststätte Lindenau in der Oberlausitz ein Konzertabend mit der Böhse Onkelz-Coverband „28“ statt. Hinter der Location in der Hauptstraße 18 steht der umtriebige Nazi mit Blood&Honour Vergangenheit Sebastian Raack. Raack war bis zum Verbot im Jahr 2000 Inhaber des Postfachs der B&H-Sektion Süd-Brandenburg und der Nachwuchsorganisation White Youth Deutschland. Heute ist er Inhaber eines der größten Label und Vertriebe für Rechtsrock „OPOS Records“ (One People – One Struggle) und der Kleidungsmarke „Greifvogel Wear“. Er hat beste Kontakte in die internationale Rechtsrock-Szene und unterstützte mit seinem Label in der Vergangenheit rechte Veranstaltungen und Projekte mit „Soli-Shirts“ oder Werbebannern. Im Dezember 2016 zog Raack samt Label nach Lindenau in Südbrandenburg. Continue reading Lindenau: Rechtsrocker covern Böhse Onkelz